Image

Bandenwerbung mit Aufbauphase und Instandhaltung


1996 ff

Den Aufzeichnungen zufolge wurden  teils parallel zur und teils unmittelbar nach der Vereinsgründung die nächsten Schritte in einer kurzen Taktung der jeweiligen Aktivitäten aufgesetzt. Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte per 20.11.1995.

 

Als die wesentliche Maßnahme zur Erschließung der finanziellen Mittel wurde die Planung und Organisation einer Bandenwerbung rund um den Hauptplatz der Sportanlage am Borghorster Weg angegangen. Neben der Beantragung der Genehmigung zur Vermietung von Werbeflächen auf den Sportanlagen am Borghorster Weg durch Rat und Verwaltung war die Planung einer Anschubfinanzierung für die zunächst anzuschaffenden Materialien und Infrastrukturen für die Anbringung der Bandenwerbung erforderlich.

Mit Schreiben vom 29.12.1995 der Stadt Horstmar erfolgte die Übertragung der Genehmigung zur Vermietung von Werbeflächen auf den „Verein zur Förderung des Sports im TuS Germania 1910 e.V. Horstmar.

 

Beginnend ab Dezember 1995 begann dann eine sehr intensive Zeit der Aufbauphase. Konzeption und Planung der Bandenwerbung sowie Beschaffung der geeigneten Materialien erforderten entsprechende Informationen, Anschauungsbeispiele und Beratungen, um eine praktikable Anbringung und Instandhaltung der Werbeflächen sicherzustellen.   Parallel waren die erforderlichen organisatorischen, kalkulatorischen und vertraglichen Rahmenbedingungen für die Akquise der Werbepartner zu schaffen.

 

Im Rahmen des aktiven Zugehens auf die potenziellen Werbepartner in Horstmar und Umgebung wurde allen relevanten Unternehmern bzw. Gewerbetreibern ein schriftliches Angebot zur Nutzung der neuen Werbeflächen am Sportplatz unterbreitet. Der Grundstein war gelegt!


Anbringen der ersten Werbetafeln

Die gute und intensive Vorbereitung in der Angebotsphase trug dann schnell Früchte. Das Interesse und die Unterstützungsbereitschaft der Gewerbetreibenden war erfreulich gut. Nach Abschluss der ersten Mietverträge für die Bandenwerbung und Fertigstellung der Werbetafeln konnte die Montage ins Stadion-Rund beginnen.

Image
Auch hierbei taten sich der Vorstand und insbesondere die beiden „Motoren der ersten Stunde“ Bernhard Schulte und Manni Eppenhoff hervor.

Dankbar für den Zuspruch der Werbepartner wurden die Ärmel aufgekrempelt und mit großem handwerklichen Geschick die ersten Werbetafeln mit Unterstützung fleißiger Helfer – wie hier mit August Döking – angebracht. Bei der Montage war – wie hier zu sehen – offensichtlich keine Sicherheitskleidung erforderlich. ?.

Die Werbeflächen bestehen aus
bruchsicherem und wetter-beständigem Material.

Das Material und die Befestigung übernimmt der Verein, letzteres in ehrenamtlicher Eigenleistung.

Sehr rasch konnten weiten Teile des Stadion-Runds schon in 1996 und 1997 mit Werbetafeln besetzt werden.

Image
Image
Fleißige Mitglieder des Fördervereins aber auch Helfer aus der Fachschaft Fußball scheuten auch die wärmste Sommerhitze nicht, um zu Beginn der neuen Saison die bis dahin gewonnen Werbepartner in Form der Bandenwerbung in Position zu bringen.